Tag

Kultur

  • ARCHIV: 30 Jahre lang hatte die Synagoge in der Rykestraße keinen festen Rabbiner. Ab sofort hat sie Boris Ronis. Ein Gespräch über das Gemeindeleben, Zukunftspläne und die rechtsradikale Gefahr in Prenzlauer Berg.

  • Von wegen trübsinnig: Die Jüdischen Kulturtage haben Konzerte, Lesungen und Comedy im Programm! Prenzlauer Berg ist für die Veranstalter ein „Mikrokosmos der Akzeptanz“.

  • Kündigung, Protest, Exil, Umbau und nun die Wiedereröffnung: Das Theater o.N. darf vorerst in der Kollwitzstraße bleiben. Im Podcast sprachen wir mit Dagmar Domrös darüber, was passiert ist und wie es weitergeht.

  • Die Bagger rollen in der Willner-Brauerei: Die ersten Schuppen sind schon abgerissen. Im Herbst folgt das Traffohäuschen mit dem Klub der Republik. Pizzeria und Biergarten sollen bleiben.

  • Ja, ist es. Und nein, es kann nicht weg! Wir widmen der Prenzlauer Berger Künstlerszene einen Wochenschwerpunkt: Es geht um Kiezlegenden, alteingesessene Instanzen, Gesangstalente und ein frisch gegründetes Festival.

  • Die Schaubude in der Greifswalder Straße hat in 25 Jahren so einiges erlebt: Die Annäherung von Ost und West, existenziell schwierige Jahre, radikale Neuerungen im Figuren- und Objekttheater. Fünf Tage lang wird jetzt mit einem Jubiläumskonzert gefeiert.

  • In einem Monat ist der Bassy Club am Pfefferberg Geschichte. Im Netz wird ein Nachmieter gesucht. Das Bassy verabschiedet sich Ende April mit einer einwöchigen Megaparty.

Newer Posts