Prenzlauer Allee 45

Eigentumswohnungen in der Prenzlauer Allee 45

von Kristina Auer 9. Februar 2018

Der Verkauf der Wohnungen in der Prenzlauer Allee 45 ist gestartet. Die Mieter des Hauses hofften auf das bezirkliche Vorkaufsrecht – leider vergeblich.


Am Ende hat es nichts geholfen. Trotz des öffentlichkeitswirksamen Banners an der Hausfassade und zahlreichen Gesprächen mit unseren Bezirkspolitikern konnten die Mieter der Prenzlauer Allee 45 den Verkauf des Hauses an den Investor Nedeljko Prodanovic nicht verhindern.

Nun ist der Verkauf der einzelnen Wohnungen durch Prodanovics Firma Vandenberg Berlin gestartet. Aktuell sind noch 15 der ursprünglich 32 zum Verkauf stehenden Wohnungen zu haben. Zwischen 280 000 und 660 000 Euro kosten die noch verfügbaren Zwei- bis Vierzimmerwohnungen. Das sind Quadratmeterpreise zwischen 3 500 und 5 000 Euro, in Prenzlauer Berg inzwischen gängige Preise.

 

Keine Chance für das Vorkaufsrecht

 

Die Mieter des Hauses hatten den Verkauf mit Protesten zu verhindern versucht. Sie wünschten sich, dass der Bezirk von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch macht und das Haus von einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft oder einer Genossenschaft gekauft wird, damit sie in ihren Wohnungen bleiben können. Der Plan scheiterte am hohen Kaufpreis von rund sieben Millionen Euro und einer rechtlichen Unklarheit: Weil die Wohnungen im Haus in Einzeleigentum aufgeteilt sind, sprich einzeln weiterverkauft werden dürfen, ist laut Baustadtrat Vollrad Kuhn (Grüne) unklar, ob das bezirkliche  Vorkaufsrecht überha…

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar