Ein AfD-Stadtrat und viele Touristen

written by Redaktion der Prenzlauer Berg Nachrichten 9. April 2017

In dieser Woche sind alle Plätze besetzt: Im Pankower Bezirksamt, in den Kitas und bei einer Infoveranstaltung zum Bauprojekt in der Michelangelostraße. Außerdem sollen mehr Touristen nach Pankow kommen. Könnte eng werden!

Liebe Mitglieder!

Puh, jetzt hat Pankow es auch geschafft: Als letzter Bezirk haben wir nun auch ein vollständiges Bezirksamt. Und einen Stadtrat, der nicht aus der AfD kommt, aber für sie antritt. Wird jetzt alles besser? Keine Ahnung. Schon jetzt ziemlich gut sind dafür unsere:

Themen der Woche: AfD-Stadtrat und Touristen

  • Nach über einem halben Jahr und insgesamt neun Wahlgängen hat die AfD nun auch in Pankow einen Stadtrat: Daniel Krüger wird die Ressorts Umwelt und Ordnung leiten. Einige Verordnete stimmten bei der Wahl erst gar nicht ab – um sich keine Blockadehaltung nachsagen zu lassen.
  • Ideen haben sie reichlich, unsere Bezirkspolitiker. Leider werden wohl die wenigsten umgesetzt. Deswegen fragen wir Euch: Wenn Ihr für einen Tag PolitikerIn in Pankow währt, worum würdet Ihr Euch kümmern?
  • Marke Prenzlauer Berg: Das Pankower Tourismusmarketing will sich verändern und braucht dafür mehr Geld. Aber wollen gerade die Prenzlauer Berger auch mehr Tourismus?
  • Wir haben Euch gefragt, welche Erfahrungen Ihr mit den Kitas in Prenzlauer Berg gemacht habt. Das Ergebnis: Der Personalmangel ist schon jetzt ein gravierendes Problem.

Und was ist sonst los in Prenzlauer Berg?

  • Wegen zu viel Andrang abgesagt: Eigentlich sollten gestern Abend die Planungsfortschritte im Bauvorhaben an der Michelangelostraße vorgestellt und diskutiert werden. Nur leider reichte der Platz für die vielen Besucher nicht aus.
  • Wackelige Grabsteine sind eine Gefahr für spielende Kinder. Deswegen wurde der Leisepark in der Heinrich-Roller-Straße Ende letzter Woche gesperrt. Seit Mittwoch ist er allerdings wieder geöffnet: Die Gefahrenstellen wurden erstmal eingezäunt, sagt das Bezirksamt.

***

  • Auch die Süddeutsche Zeitung hat sich jetzt die Neubauarchitektur in Prenzlauer Berg vorgenommen. Das Gebäude in der Pasteurstraße inszeniere die Abkehr der neuen Stadthäuser von der Stadt, lautet das Urteil.
  • Wo schmeckt der Kaffee am besten in Prenzlauer Berg? Das rbb-Fernsehen war auf Kaffeefahrt. Okay, es gibt auch ein paar Ausschnitte aus Mitte, aber bei uns war es sicher trotzdem am besten.
  • Basketballer Moritz Wagner kommt aus Prenzlauer Berg und wird gerade in den USA berühmt, berichtet noizz. Er spielt dort im College-Team der University of Michigan und feierte gerade goße Erfolge bei den landesweiten College-Meisterschaften.

Kriminelles und Unschönes aus dem Kiez:

Diese Berliner Themen sind wichtig für uns:

Neu in Prenzlauer Berg…

…ist in dieser Woche „jar nüscht“. Ist Euch was aufgefallen?

Termine und Tipps:

  • Freitag, 7. April: Merlice Harfenduo, Konzert in Sepp Maier’s 2raumwohnung
  • Samstag, 8. April: Premiere von „Das Gute Leben #162“ im Ballhaus Ost. Die Macher haben über Monate mit Prenzlauer Bergern gesprochen und aus ihren Erfahrungen ein Theaterstück gemacht; „Ab ins Beet“ – Urban Gardening mit biblischen Impulsen im Herz-Jesu-Kloster.
  • Montag, 10. April: Film „Francos Erbe“ im Lichtblick-Kino; Animations-Workshop im Supalife Kiosk, „Dreh ein kurzes Märchen„, 3-tägiger Workshop, ab 14 Uhr.
  • Donnerstag, 13. April: Vernissage der Ausstellung „Ein voller Erfolg der Luftwaffe“ über die Zerstörung von Guernica im Haus der Demokratie und Menschenrechte. 
Das habt Ihr vielleicht verpasst:
  • Mieterprotest: Trotz Milieuschutz und Zweckentfremdungsverbot hat der Bezirk lange nichts gegen den jahrelangen Leerstand in der Prenzlauer Allee 45 unternommen. Jetzt soll es für ein Eingreifen zu spät sein. Lässt der Bezirk die Mieter alleine?
  • Oh Prenzlauer Berg, Deine Neubauten: Was wird eigentlich so gebaut im Kiez, und wie sollten Häuser heute aussehen? Ich habe mich mal umgesehen und einen Experten befragt.
Unser Zitat der Woche:
  • Wenn das so weitergeht, werden in Prenzlauer Berg bald überall um 22 Uhr die Bordsteine hochgeklappt. Das ist doch für eine Großstadt undenkbar.
Das sagt Stadtrat Torsten Kühne (CDU) über Konflikte zwischen Anwohnern und Touristen in Prenzlauer Berg. Er plädiert dafür, die Bewohner müssten besser für den Tourismus sensibilisiert werden.

Und ich muss jetzt erstmal überlegen, was ich mit dem voraussichtlich eher grauen Wochenende mache. Einfach schlafen gehen oder Kulturprogramm? Am besten, ich esse einfach trotzdem möglichst viel Eis!

Wie dem auch sei, habt ein entspanntes Wochenende!

Eure Kristina Auer & die ganze Redaktion

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment