Tesla-Schule bekommt Cafeteria

von Juliane Wiedemeier 12. Dezember 2012

Ab nächstem Mai sollen die Schüler der Tesla-Oberschule wieder im eigenen Gebäude Mittagessen können. Bislang gibt es für die Ganztagsschüler nur Limo und Fünf-Minuten-Terrine.

Die Schüler der Tesla-Oberschule sollen ab Mitte Mai 2013 endlich wieder im eigenen Gebäude ein warmes Mittagessen bekommen können. Das sicherte die Schulstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD) bei der Tagung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am heutigen Mittwoch zu. Sie beantwortete damit die Bürgerfrage der Elternvertreterin der Schule, Jana Haase, die auf einen bestehenden Mangel aufmerksam machte.  

Das Problem ist, dass die Cafeteria der Schule seit dem Sommer aufgrund einer Hygieneauflage nur noch kaltes, abgepacktes Essen ausgeben darf – in Form von Süßigkeiten, Fünf-Minuten-Terrinen und Limo. Da dies nicht als adäquates Mittagessen durchgeht, essen die Schüler derzeit im Coubertin-Gymnasium in knapp zehn Minuten Fußentfernung. Möglich ist das angesichts des zurückzulegenden Weges aber nur, wenn der Unterricht verkürzt wird. Die Zahl der Essenskinder ist seit Sommer von 30 auf 10 Prozent gesunken – obwohl diese mit einer Unterrichtszeit zwischen 8 und 16 Uhr auf ein Essensangebot angewiesen sind. „Es gibt an dieser Schule viele Kinder mit Lernschwächen, auch Flüchtlingskinder“, so Haase. „Sie brauchen ein geregeltes Mittagessen und geregelten Unterricht.“

 

Baubeginn Mitte Februar

 

Die Schulstadträtin zeigte durchaus Verständnis für diese Sorgen und bestätigte, dass das Bezirksamt den notwendigen Umbau der Cafeteria auf dem Plan habe. Angesichts der Haushaltssperre, die für den Bezirk in der ersten Jahreshälfte gegolten habe, habe sich die notwendige Investition jedoch verzögert. Und auch als das Geld dann bewilligt war, hätten die rechtlich notwendigen Schritte abgearbeitet werden müssen. „Der Baubeginn ist jetzt für die 6. Kalenderwoche 2013 angesetzt“, so Zürn-Kasztantowicz. Sie rechnet mit einer Bauzeit von drei Monaten.

Ein Dingslichkeitsantrag der CDU-Fraktion in diesem Zusammenhang, noch einmal ausführlich zu diskutieren, ob eine Essensversorgung in der Tesla-Schule noch vor den Ferien ermöglicht werden könnte, wurde mit breiter Mehrheit abgelehnt. 

 

In einer früheren Version dieses Textes stand, dass die CDU mit einem Antrag gescheitert sei, die Essensversorgung noch vor den Ferien zu ermöglichen. Dies war ein Missverständnis. Richtig ist, dass lediglich ein Dringlichkeitsantrag zu einer großen Anfrage abgelehnt wurde.

 

 

UNSER FREUNDESKREIS: Werden Sie Mitglied im Freundeskreis der Prenzlauer Berg Nachrichten und stärken Sie damit die Unabhängigkeit Ihrer Lokalzeitung! Mehr Infos hier.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar