Empfehlung zur Wahl

von Juliane Wiedemeier 14. September 2011

Am Sonntag ist Wahl, und zwar nicht nur des Abgeordnetenhauses. Zeit für eine Wahlempfehlung.

Mit dem Erscheinen des letzten Bürgermeisterkandidatenportraits heute morgen ist unsere Berichterstattung zur Wahl, oder besser vor der Wahl, weitestgehend abgeschlossen. Es gibt Länder, in denen das der übliche Zeitpunkt ist, als Zeitung eine Wahlempfehlung abzugeben. Diesem Beispiel möchten wir hier folgen und empfehlen daher dringend: Gehen Sie am Sonntag wählen! Und mehr noch: Wählen Sie in dem Bewusstsein, dass es da nicht nur um die Zusammensetzung des Abgeordnetenhauses geht, sondern auch um die Politik der nächsten fünf Jahre auf Bezirksebene und damit vor Ihrer Haustür.

Welche Themen hier wichtig sind, und wie Pankows Parteien dazu Stellung nehmen, haben wir hier zusammengestellt. Kann man die Mieten noch beim Steigen stoppen? Was wird aus 100 Millionen Euro Sanierungsstau bei den Schulen im Bezirk? Wie bewegt man sich in Zukunft durch Pankow? Die Vorstellungen und Ziele der Parteien haben wir zusammengefasst – gut zu gebrauchen für den Realitätsabgleich nach der Wahl sind die Texte übrigens auch.

Mit der SPD, den Linken und den Grünen trauen sich drei Parteien zu, in Pankow die stärkste Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) zu werden und damit den Bürgermeister stellen zu dürfen. Also haben wir mit dem SPD-Kandidaten Matthias Köhne, Christine Keil von den Linken und Jens-Holger Kirchner von den Grünen auch die potentiellen Bürgermeister portraitiert.

Und auch der Wahl zum Abgeordnetenhaus haben wir uns nicht ganz verschlossen und die vier Prenzlauer Berger Wahlkreise und deren Direktkandidaten vorgestellt. Jedoch, zugegebenermaßen, beschränkt auf die Kandidaten der Parteien, die derzeit schon im Abgeordnetenhaus vertreten sind. Alles andere hätte unsere kleine Zeitung dann doch zur Implosion gebracht. Einzige Ausnahme von dieser Regel ist übrigens die FDP, um an dieser Stelle noch einmal eine oft gestellte Frage zu beantworten. Die Liberalen haben hier im Kiez schlichtweg auf die Aufstellung von Direktkandidaten verzichtet.

Wie bitte? Direktkandidaten? BVV? Abgeordnetenhaus? Wer da den Überblick zu verlieren droht, der folge den Verlinkungen, um nachzulesen, was da am Sonntag eigentlich noch mal genau gewählt wird, und wie sich Land und Bezirk die politischen Kompetenzen aufteilen.

Womit die kleine Eigenwerbung fast abgeschlossen wäre. Nur ein Verweis darauf, dass am Sonntag mit Schließung der Wahllokale bei uns auf der Seite die Nach-Wahlberichterstattung losgeht, muss noch sein. Wer gewinnt Wahlkreis 9? Wählt man an der Kastanienallee noch die Grünen? Und wer wird neuer Bezirksbürgermeister? Die Antworten werden wir liefern, sobald die Auszählung der Stimmen abgeschlossen ist. Das sei schon gesagt: Eine Prognose wie auf Landesebene gibt es im Bezirk nicht. Erste Hochrechnungen pünktlich um 18 Uhr entfallen damit.

Also stöbern Sie noch ein wenig auf unserer Seite, sprechen sie mit den netten Menschen an den Info-Ständen und werfen vielleicht sogar mal einen Blick in das ein oder andere Wahlprogramm. Die Wahlen am Sonntag sind mehr als Künast gegen Wowereit, und diese Lokalpolitik ist tatsächlich sowohl spannender als auch wichtiger als ihr Ruf.

 

NEWSLETTER: Ab sofort gibt es jede Woche einen Newsletter, der unsere Leserinnen und Leser auf dem Laufenden hält. Folgen Sie uns und melden Sie sich  hier  an!

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar