Google+

Politik

Tesla Schule

Politik | Schulen

Schulen brauchen knapp 90 Millionen

17.03.2017 | Kristina Auer

Die Prenzlauer Berger Schulen haben einen Sanierungsbedarf von knapp 90 Millionen Euro. Wir zeigen, wieviel an welchen Schulen für Neubau und Reparaturen ausgegeben werden muss.

Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat jüngst zum ersten Mal in der Geschichte eine detaillierte Aufstellung des Sanierungsbedarfs aller Berliner Schulen vorgestellt. Darin sind alle Kosten, sowohl für die Sanierung bestehender Gebäude, als auch für den Neubau von Klassenräumen und Sporthallen enthalten. Wir haben uns die Zahlen für Prenzlauer Berg und Pankow genauer angeschaut.

Im Gesamtvergleich der Berliner Bezirke ist Pankow mit einem Bedarf von insgesamt 235,79 Millionen Euro relativ weit hinten auf Platz 8. Allerdings: Von diesen sind 142,83 Millionen für besonders dringende Arbeiten veranschlagt, für die die Senatsverwaltung eine gesonderte Liste erstellt hat. Bei den Sanierungsvorhaben mit höchster Priorität belegt Pankow den dritten Platz vor den Bezirken Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg. Mit benötigten Summen zwischen fünf und zehn Millionen Euro zählen in Prenzlauer Berg die Tesla-Schule, die Grundschule am Falkplatz, die Bornholmer Grunschule, die Gustave-Eiffel-Schule und die Heinrich-Roller-Grundschule zu den Bauvorhaben mit höchster Priorität. Die Gesamtsumme der Sanierung mit Priorität 1 beläuft sich in Prenzlauer Berg auf 35,26 Millionen Euro.

 

Von insgesamt 67 Schulen in bezirklicher Trägerschaft stehen 24 - gut ein Drittel - im Ortsteil Prenzlauer Berg. Entsprechend sind auch die Kosten für die nötige Sanierung aufgeteilt: Am Pankower Gesamtbedarf von 235,79 Millionen Euro hat Prenzlauer Berg einen Anteil von 89,31 Millionen. Davon zählen 25,36 Millionen zu den Bauvorhaben mit oberster Priorität.

Insgesamt 24 Schulen in Prenzlauer Berg befinden sich in bezirklicher Trägerschaft. Davon haben die Grundschulen mit 16 Einrichtungen den größten Anteil, hinzu kommen sechs Sekundarschulen und drei Gymnasien.

 

Mit knapp zehn Millionen Euro hat die Tesla-Schule am Velodrom den größten Sanierungsbedarf von allen Schulen in Prenzlauer Berg. Dort wurde ein alter Plattenbau abgerissen, es soll eine neue Sporthalle und eine neue Schulmensa gebaut werden.

Dicht gefolgt wird die Tesla-Schule bei den Sanierungskosten von der Bornholmer Grundschule im Nordischen Viertel. Hier ist, wie seit kurzem bekannt, ein umstrittener Schulanbau sowie der Bau einer neuen Sporthalle geplant. Keinen Bedarf in den nächsten fünf Jahren veranschlagt die Senatsverwaltung dagegen für das Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium in der Grünen Stadt, als einzige Schule in Prenzlauer Berg.

 

 

Du findest unabhängigen Journalismus aus nächster Nähe wichtig?

Dann sorge dafür, dass es ihn auch in Zukunft noch gibt: Unterstütze unsere Arbeit mit Deiner Mitgliedschaft und werde Teil dieser Zeitung! Vielen Dank!

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.

Unsere Wochenpost

Auszeichnung / Presserat

Folgen Sie uns!