Google+

Kurznachrichten

Notunterkunft Malmöer Straße wird am 22.12. frei

21.12.2016

Überraschend wurde am 21. Dezember bekannt, dass die letzte Turnhallen-Notunterkunft von Prenzlauer Berg in der Malmöer Straße doch noch vor Weihnachten frei werden soll. Das teilte das Unterstützungsnetzwerk Berlin Hilft mit. Der Umzug sei für 10 Uhr morgens am 22. Dezember geplant, so Berlin Hilft. Die über hundert Bewohner der Turnhalle des Marcel-Breuer-Oberstufenzentrums sollen demnach in eine neu eröffnete Containerunterkunft (Tempohome) in der Wollenbergerstraße in Alt-Hohenschönhausen umziehen.

Die Leitung der Notunterkunft in der Malmöer Straße bestätigte den geplanten Umzug in der Facebook-Gruppe des Unterstützungskreises und gab sich überrascht über die plötzliche Entscheidung. Zuletzt hatte das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LaF) angekündigt, der Umzug aus der Turnhalle werde sich noch bis mindestens Ende Januar 2017 verzögern.

Screenshot des Facebook-Posts der Notunterkunft Malmöer Straße

 

Vorübergehender Betreiber des Tempohomes in der Wollenbergerstraße soll laut Berlin Hilft der gemeinnützige Verein Neopanterra sein, der in derselben Straße bereits eine Turnhallen-Notunterkunft betrieben hat. Der Interimsbetrieb für die Unterkunft muss noch ausgeschrieben werden. Neopanterra übernimmt den Betrieb, solange das Ausschreibungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Weil es noch keine Kücheneinrichtung gebe, müsse die Verpflegung in der Wollenbergerstraße zunächst noch über einen Catering-Service organisiert werden, so Berlin Hilft. Vorerst werde die Containerunterkunft deshalb als Notunterkunft geführt.

Gemeinsam mit der Wollenbergerstraße soll noch eine weitere Unterkunft in der Heerstraße in Charlottenburg eröffnen, teilte Berlin Hilft mit. Insgesamt sollen am 21., 22. und 23. Dezember in beiden Unterkünften die Bewohner von mindestens neun Berliner Turnhallen-Notunterkünften unterkommen.

Vorherige Kurznachricht | Nächste Kurznachricht