Google+

Kurznachrichten

Jahrestag der Befreiung am 8. Mai

27.04.2017

Mit drei Gedenkveranstaltungen wird in Pankow am 8. Mai an die Befreiung vom Faschismus erinnert. Bezirksbürgermeister Sören Benn und Bezirksverordnetenvorsteher Michale van der Meer (beide Linke) legen Kränze am Sowjetischen Ehrenmal Schönholzer Heide (10 Uhr), am Mahnmal des polnischen Soldaten im Volkspark Friedrichshain (11.30 Uhr) und am Gedenkstein Ostseeplatz in Prenzlauer Berg (12 Uhr) nieder und gedenken der Opfern des Nationalsozialismus.

Alle Informationen hat das Bezirksamt.

Lewaldplatz wegen Sanierung gesperrt

27.04.2017

Der Lewaldplatz zwischen Wisbyer und Kuglerstraße wird ab Anfang Mai bis August 2017 saniert. Wie das Bezirksamt mitgeteilt hat, ist dafür die Sperrung der gesamten Fläche notwendig. Der stark genutzte Platz ist derzeit etwas trostlos. 2014 wurde in einer Anwohnerumfrage eine Verbesserungsstrategie entwickelt. Jetzt bekommt der Lewaldplatz neue Spielgeräte, Sitzgelegenheiten und Sträucher.

Ursprünglich sollte schon ab April bis Juli gebaut werden, nun wurde die Sanierung um einen Monat nach hinten verlegt.

Infoveranstaltung zur Michelangelostraße am 27. April

26.04.2017

Das Bezirksamt hat einen neuen Termin und Veranstaltungsort für die Information zur Städtebaulichen Planung an der Michelangelostraße gefunden: Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 27. April um 18.30 Uhr in der Gethsemanekirche statt. Die Leitung des Stadtenwicklungsamtes wird die Überarbeitung des städtebaulichen Entwurfs vorstellen, anschließend wird der Verein für Lebensqualität an der Michelangelostraße seine Positionen darstellen. Außerdem soll der weitere Prozess der Planungen und die Mitsprache der AnwohnerInnen besprochen werden

Nachdem die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung 2014 einen Ideenwettbewerb für die mögliche Bebauung ausgeschrieben hatte, wurde der Siegerentwurf des Hamburger Architektbüros Görge nun zwei Jahre lang in der städtischen Planung ausgearbeitet, präzisiert und auf seine Machbarkeit untersucht. Der ursprünglich veranschlagte Termin am 6. April im Quartierspavillon der Hanns-Eisler-Straße musste wegen zu hohen Andrangs abesagt werden. Mit der Gethsemanekirche wurde jetzt ein Veranstaltungsort gewählt, in dem voraussichtlich alle Besucherinnen und Besucher Platz finden werden.

Weitere Informationen gibt es beim Bezirksamt.

Girl's Day am 27. April

13.04.2017

Der Girl's Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit und findet dieses Jahr zum 17. Mal auch in Pankow statt. Schülerinnen ab der 5. Klasse können an diesem Tag Unternehmen, Betriebe, Hochschulen und Forschungseinrichtungen besuchen und einen Einblick in den Ausbildungs- und Arbeitsalltag gewinnen. Der Schwerpunkt liegt auf den Fachbereichen IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik.

Pankower Unternehmen, die sich am Girl's Day beteiligen wollen, können sich auf einer Aktionslandkarte im Internet eintragen lassen. Weitere Informationen haben der Träger LIFE e.V und das Bezirksamt.

Erste Bürgersprechstunde mit Daniel Krüger

13.04.2017

Die erste Bürgersprechstunde des neuen Bezirksstadtrats für Ordnung und Umwelt Daniel Krüger (für AfD) findet am 27. April von 16 bis 18 Uhr in seinem Büro in der Fröbelstraße 17 statt. Interessierte können sich vorab per Mail anmelden.

Alle Informationen findet Ihr beim Bezirksamt.

Standesamt von 28.4. bis 2.5. geschlossen

13.04.2017

Das Pankower Standesamt bleibt wegen einer IT-Umstellung vom 28. April bis 2. Mai geschlossen. An diesen Tagen können keine Eheschließungen angemeldet und keine Urkunden ausgestellt werden. Die in dieser Zeit vereinbarten Eheschließungen finden aber statt.

Alle Infos hat das Bezirksamt.

Information und Dialog zur Michelangelostraße

06.04.2017

Am 6. April um stellen Bezirk und Senatsverwaltung die Ergebnisse der städtebaulichen Planung an der Michelangelostraße vor. Beim größten Bauprojekt von Prenzlauer Berg ist eine Anlage mit 1500 Wohnungen geplant, die mit Wegen, Plätzen und begrünten Höfen durchzogen sein soll. Durch das Wegesystem sollen die bereits vorhandenen Häuser im Süden und Norden des geplanten Bauprojekts miteinander verbunden werden.

Nachdem die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung 2014 einen Ideenwettbewerb für die mögliche Bebauung ausgeschrieben hatte, wurde der Siegerentwurf des Hamburger Architektbüros Görge nun zwei Jahre lang in der städtischen Planung ausgearbeitet, präzisiert und auf seine Machbarkeit untersucht.

Die Präsentation mit anschließendem Dialog findet um 19.30 Uhr im Quartierspavillon der Paul-Lincke-Schule, Thomas-Mann-Straße 37, statt. Alle Infos zur Veranstaltung und dem geplanten Bauprojekt an der Michelangelostraße gibt es beim Bezirksamt.

Brüchige Grabsteine: Leisepark gesperrt

03.04.2017

Der Leisepark in der Heinrich-Roller-Straße musste aus Sicherheitsgründen Ende letzter Woche gesperrt werden. Grund sind brüchige Grabsteine, die nicht mehr fest im Boden stehen. Das habe die jährliche Überprüfung des Parks ergeben, so das Bezirksamt. Besonders für spielende Kinder können die wackeligen Steine eine Gefahr sein. Der Bezirk will die Grabsteine jetzt schnellstmöglich instandsetzen. Gerade werde die Finanzierung geprüft, so das Bezirksamt. Zwischenzeitlich wurde der Zugang unerlaubterweise von Unbekannten geöffnet, und vom Bezirksamt wieder verschlossen. Seit Mittwoch ist der Park nun wieder geöffnet, weil die Gefahrenstellen vorerst eingezäunt wurden.

Der Leisepark zwischen Prenzlauer Allee und Greifswalder Straße wurde auf ehemaligen Teilflächen des St. Marien- St. Nicolai-Friedhofs erbaut und im Jahr 2012 als Grünfläche mit Spielplatz eröffnet. Ein Teil der Grabanlagen und Grabsteine wurde trotz Umnutzung stehengelassen. Kurz nach der Eröffnung erkundigte sich ein Pankower Bezirksverordneter beim Bezirksamt danach, ob Kinder dort möglicherweise mit gefundenen Menschenknochen spielten.

Wohnraumsuche für Geflüchtete

31.03.2017

Am 4. April um 17 Uhr lädt das Bezirksamt Pankow zu einer Informations- und Vernetzungsveranstaltung zum Thema Wohnraumsuche für Geflüchtete in die Fröbelstraße 17 ein. Dabei sollen alle ehrenamtlich und hauptamtlich in der Beratung und Begleitung von Geflüchteten Tätigen über die Abläufe bei der Wohnungssuche informiert werden. Das betrifft Zuständigkeiten beim Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF), beim Jobcenter, beim Amt für soziales sowie Unterstützungsmöglichkeiten aus der Zivilgesellschaft. Bei der Veranstaltung werden Expert*innen der verschiedenen Institutionen, Vertreter*innen von Wohnungsbaugesellschaften und Ehrenamtliche von Pankow hilft anwesend sein und Tipps geben. Die Zusammenarbeit und der Austausch aller Beteiligten soll mit der Veranstaltung gefördert werden.

Alle Infos gibt es beim Bezirksamt.

Bewohner-Vignetten verlängern

31.03.2017

Die vor zwei Jahren im Rahmen der "Verlängerung" ausgestellten Bewohnerparkausweise der Parkraumzonen 44 und 45 in Prenzlauer Berg verlieren Ende April ihre Gültigkeit. Das betrifft das Nordische Viertel und den Humannkiez sowie den Bötzowkiez und die Grüne Stadt.

Bezirksstadtrat Vollrad Kuhn empfiehlt deshalb, neue Parkausweise schon jetzt zu beantragen. Alle Informationen zum Antrag findet Ihr beim Bezirksamt.

(Quelle: Bezirksamt Pankow)

Bürgermeister unterstützt Bettensuche für Kirchentag

31.03.2017

Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke) unterstützt die Kampagne "Ham se noch wat frei?", bei der für die Mitwirkenden des 36. evangelischen Kirchentages Ende Mai berlinweit 12.000 private Unterkünfte gesucht werden. Der Kirchentag findet seit 1949 alle zwei Jahre in unterschiedlichen Städten statt. 2017 im Jahr des Reformationsjubiläums werden in Berlin an 4 Tagen insgesamt 2100 Veranstaltungen stattfinden, darunter viele Konzerte. "Derzeit werden noch etwa 5000 Betten benötigt und ich rufe die Pankowerinnen und Pankower auf, die Gastfreundlichkeit unseres Bezirkes durch die Bereitstellung von weiteren Betten zum Ausdruck zu bringen", sagt Bürgermeister Benn.

Informationen, wie Ihr Gastgeber werden könnt, findet Ihr direkt beim Kirchentag oder über das Bezirksamt.

Hüttenbaufestival 2017 gestartet

23.03.2017

Das Hüttenbaufestival auf dem Abenteurspielplatz in der Kollwitzstraße 35 gestartet. Dabei bauen Gruppen von drei bis sieben Kindern im Alter von sechs bis sechzehn Jahren selbständig gemeinsam Hütten. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung.

Momentan läuft die Modellbauwoche, anschließend startet die aktive Bauphase. Kinder können jederzeit in das Projekt einsteigen. Höhepunkt des Festivals ist die Übernachtung in den Hütten Ende Juni.

Alle Informationen gibt es hier.

Bibliotheken verleihen Medienkoffer für Geflüchtete

23.03.2017

Die Bezirksbibliothek Pankow am Wasserturm ist ab sofort mit 21 Medienkoffern für Geflüchtete ausgestattet. Sie beinhalten sogenannte Ting-Stifte, mit denen Bücher angehört werden können, ein Brockhaus Bildwörterbuch, Kinderlieder zum Anhören, Comics und Spiele. Sechs spezielle Lernkoffer sind für das Sprachtraining gedacht. Sie beinhalten Sprachkurse bis zum Niveau B1 und Tipps zum Einstieg in das Berufsleben.

Die Koffer können in der Bibilothek für drei Monate ausgeliehen werden, die Leihfrist kann individuell verlängert werden. Zum Ausleihen ist kein Bibliotheksausweis erforderlich. Das Angebot richtet sich an Unterkünfte, engagierte Privatpersonen, Institutionen, ehrenamtliche Initiativen, Schulen mit Willkommensklassen oder andere in der Flüchtlingshilfe Aktive.

Weiter Informationen gibt es bei der Zentral- und Landesbibliothek Berlin.

Lernpaten für geflüchtete Kinder gesucht

23.03.2017

Für die Willkommensklassen an den Pankower Schulen sucht das Bezirksamt ehrenamtliche Lernpaten. Sie sollen gemeinsam mit geflüchteten Kindern lernen und sie dadurch bei der Integration an den Schulen unterstützen.

In Willkommensklassen werden Kinder unterrichtet, die noch kein Deutsch sprechen, bis sie in eine Regelklasse wechseln können. In den Klassen gibt es teils große Unterschiede beim Alter und der schulischen Vorbildung. Die Lernpaten üben mit den Kindern lesen oder sprechen. Die ehrenamtliche Tätigkeit nimmt etwa drei Stunden pro Woche in Anspruch.

Interessierte können sich bei der Freiwilligenagentur im Stadtteilzentrum PankowSchönholzer Str. 10, 13187 Berlin, Tel: 030 499 87 0920, E-Mail: freiwillig@stz-pankow.de melden .

Alle weiteren Informationen hat das Bezirksamt.

Vogelgrippe: Sperrbezirk aufgehoben

23.03.2017

Der Sperrbezirk in Pankow zum Schutz gegen die Geflügelpest, umgangspprachlich Vogelgrippe genannt, ist aufgehoben. Das teilte das Bezirksamt Pankow mit. Stattdessen wird die gesamte Bezirksfläche als Beobachtungsgebiet ausgerufen. Dennoch muss weiterhin alles Geflügel in Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung gehalten werden. Das Veranstalten von Geflügelausstellungen oder -märkten ist ebenfalls nach wie vor verboten. Das Bezirksamt bittet alle Bewohner, größere Zahlen tot aufgefundener Vögel unverzüglich zu melden.

Weiter Infos hat das Bezirksamt.

Daniel Krüger ist neuer AfD-Stadtratskandidat

16.03.2017

Die AfD Pankow hat am Donnerstagabend ihren neuen Kandidaten für den bisher unbesetzten Stadtratsposten bekanntgegeben: Nominiert ist Daniel Krüger, der von 2011 bis 2016 bereits für die CDU Stadtrat für Bauwesen im Bezirk Tempelhof-Schöneberg war. Mit Krüger erhalten die achtköpfige AfD-Fraktion der Pankower Bezirksverordnetenversammlung (BVV) eine tatkräftige und sachkompetente Ergänzung, hieß es in der Mitteilung. Krüger sei bereits am Donnerstag aus der CDU ausgetreten, so AfD-Sprecher Ronald Gläser.

 

Neuer Kandidat mit Verwaltungserfahrung

 

Gläser betonte die fundierte Verwaltungserfahrung des neuen AfD-Kandidaten. Krüger könne die Pankower AfD-Fraktion, die ausschließlich aus "Neulingen im kommunalpolitischen Alltagsgeschehen" bestehe, optimal unterstützen, so Gläser. Der vorherige AfD-Kandidat Nicolas Seifert war nicht nur, aber auch aufgrund seiner mangelnden Verwaltungserfahrung in sieben Wahlgängen krachend durchgefallen, bevor er seine Kandidatur zurückzog.

"Krüger steht für ein ganzes Milieu von Bürgerlich-Konservativen, das der CDU wegbricht. Wir freuen uns über diesen Zuwachs bei der AfD", sagte Gläser den Prenzlauer Berg Nachrichten. In der nächsten Sitzung der BVV Pankow am 5. April will sich Krüger als neuer Stadtrat für Umwelt und Ordnung zur Wahl stellen.

Bürgermeister Sören Benn auf dem Ökomarkt

16.03.2017

Am 23. März hält Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke) seine erste öffentliche Bürgersprechstunde auf dem Ökomarkt am Kollwitzplatz ab. Zwischen 14 und 16 Uhr wird Benn auf dem Markt anwesend sein und allen Interessierten, die Fragen, Sorgen und Anregungen haben Rede und Antwort stehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Alle Infos hat das Bezirksamt.

Equal Pay Day in Pankow

09.03.2017

Nach dem internationalen Weltfrauentag am 8. März wird am 18. März der Equal Pay Day begangen, der sich für Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern einsetzt. Der Equal Pay Day wird diese Jahr zum zehnten Mal in Deutschland gefeiert. Der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen in Deutschland beträgt noch immer 21 Prozent.

Zum Anlass des Aktionstages wird am Pankower Rathaus bereits am 13. März die Equal-Pay-Day-Fahne gehisst.

 

Mehr Informationen zu Veranstaltungen rund um den Equal Pay Day gibt es beim Bezirksamt.

Bewerbungsphase für Pankower Umweltpreis

09.03.2017

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Pankow sucht gemeinsam mit dem Bezirksamt ab sofort Bewerber für den Pankower Umweltpreis. Das Motto ist "Lebendiger Garten? - Natürlich!". Gesucht werden ideenreiche Aktivitäten für die Gestaltung von natürlichen Gärten mit alten Sorten und einheimischen Pflanzen, ohne synthetische Düngung und dem Erhalt der Biodiversität.

Jeder kann sich mit seinem Projekt für den Umweltpreis 2017 bewerben. Gesucht werden Projekte, die bereits erfolgreich begonnen wurden und positive Effekte für die Umwelt haben, deren Langzeitwirkung, der sorgsame Umgang mit den natürlichen und nicht erneuerbaren Ressourcen vorbildhaft erkennbar ist. Das Projekt muss im Bezirk Pankow realisiert werden und zum Nachahmen anregen. Der Umweltpreis wird seit 2004 verliehen, er ist mit bis zu 3.000 Euro dotiert. Die Bewerbungsphase endet am 15. Mai.

 

Rewe verschenkt Hochbeete

 

Passend dazu verschenkt die Supermarktkette Rewe jeweils drei Hochbeete an 12 Kindergärten, Kitas, Jugendhäuser, Gemeinschaftsgarten-Betreiber oder Familien. Die Gärten sind mit Nährboden und Gemüse- und Pflanzensorten bestückt. Außerdem helfen Urban-Gardening-Experten beim Aufbau und beraten die ganze Saison über zu Pflege, Ernte und Nachpflanzung. Die Bewerbungsphase endet am bereits am 19. März.

 

Alle Infos zum Pankower Umweltpreis hat das Bezirksamt.

Weitere Informationen zur Bewerbung für die Hochbeete gibt es bei Rewe.

Ausschreibung Sommerresidenz in der Schaubude

09.03.2017

Im Rahmen des internationalen Festivals "Theater der Dinge 2017" schreibt die Schaubude in der Greifswalder Straße eine Sommerresidenz aus. Die Bewerbungsphase endet am 10. März.

Die Residenz gliedert sich in je zwei 14-tägige Arbeitsphasen vom 10. bis 23. Juli 2017 sowie vom 7. bis 20. August 2017.Gesucht werden Teams von maximal vier Künstlern, die sich mit Formen der Interaktion zwischen Theater, öffentlichem Raum und Publikum auseinandersetzen wollen. In der Residenz sollen neue Ausdrucksmöglichkeiten erprobt werden, wie sich Künstler mit theatralen Mitteln im realen oder virtuellen öffentlichen Raum Aufmerksamkeit für ihre Anliegen verschaffen können und wie das Publikum darin integriert werden kann.

Die Residenz versteht sich als Forschungslabor und muss nicht Teil einer geplanten Produktion sein, eine Premiere ist nicht verpflichtend. Ziel ist es, an künstlerischen Ideen zu forschen und die Möglichkeit neuer Kollaborationen zu schaffen. Im Rahmen des Festivals "Theater der Dinge 2017" sollen die Forschungsergebnisse präsentiert werden.

 

Mehr Informationen und das Bewerbungsformular findet Ihr bei der Schaubude Berlin.

Bürgerdeputierte für Kinder- und Jugendhilfeausschuss

02.03.2017

Der Bezirk sucht noch bis zum 31. März zwei Vertreterinnen der Jugendhilfe für die Mitarbeit im Kinder- und Jugendhilfeausschuss der Pankower Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Bewerber müssen aus den Reihen der im Bezirk wirkenden anerkannten Träger der freien Jugendhilfe, der Jugendverbände und aus den Vertretungen der evangelischen und katholischen kirche, der Jüdischen Gemeinden und den freigeistigen Verbänden gemacht werden. Die Mitarbeit im Ausschuss ist auf fünf Jahre ausgelegt.

Alle genauen Infos findet Ihr beim Bezirksamt.

Erste Bürgersprechstunde mit Vollrad Kuhn

02.03.2017

Die erste Bürgersprechstunde des neuen Stadtrats und stellvertretenden Bürgermeisters Vollrad Kuhn findet am 15. März in seinem Büro in der Darßer Straße 203 statt. Kuhns Ressorts sind Stadtentwicklung und Bürgerdienste. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Alle Infos hat wie immer das Bezirksamt.

Bundestags-Direktkandidaten im Wahlkreis Pankow stehen fest

02.03.2017

Die Bundestags-Direktkandidatinnen und -kandidaten für die Wahl am 24. September 2017 im Wahlkreis 76 (Pankow) stehen fest. Der Wahlkreis umfasst den westlichen Teil von Prenzlauer Berg bis zur Prenzlauer Allee, sowie den Rest des Bezirks Pankow.

Folgende Direktkandidaten treten an (in der Reihenfolge der Wahlergebnisse 2013):

  • Stefan Liebich für die Linke
  • Gottfried Ludewig für die CDU
  • Klaus Mindrup für die SPD
  • Stefan Gelbaar für die Grünen
  • Georg Pazderski für die AfD
  • Daniela Langer für die FDP
  • Maria von Bolla für die Partei

 

Im Wahlkreis 83, der den östlichen Teil von Prenzlauer Berg sowie den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg umfasst, stehen nocht nich alle Direktkandidaten fest. Bis jetzt sind lediglich die Kandidaturen von Cansel Kiziltepe (SPD), Timur Husein (CDU) und Athanasia Rousiamani-Goldthau bekannt. Für die Partei tritt der Kabarettist Serdar Somuncu an. Die Linke wählt ihren Kandidaten am 3. März, die Grünen am 11. März. Wann die AfD ihren Direktkandidaten bekannt geben wird, ist noch nicht bekannt.

AfD Pankow stellt vorerst keinen neuen Stadtratskandidaten

24.02.2017

 

Die AfD Pankow lässt sich Zeit mit der Nominierung eines neuen Stadtrats-Kandidaten. In der kommenden Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 1. März werde die Fraktion keinen Bewerber präsentieren, sagte der AfD-Fraktionsvorsitzende Stephan Wirtensohn den Prenzlauer Berg Nachrichten.

"Wir sind in Gesprächen, aber wir haben ja keinen Zeitdruck", sagte Wirtensohn und verwies auf die Aussagen einiger Bezirksverordneter, das Bezirksamt sei auch mit vier Stadträten arbeitsfähig.

Nach der letzten Versammlung im Januar hatte der ursprüngliche AfD-Bewerber Nicolas Seifert seine Kandidatur zurückgezogen. Zuvor war er in sieben Wahlgängen bei den Bezirksverordneten gescheitert. Sie zweifelten an Seiferts Eignung für das Amt.

Die AfD-Fraktion plane, zur übernächsten Sitzung einen neuen Kandidaten zu präsentieren, sagte Wirtensohn. Er rechne mit einer Entscheidung Mitte März. Ein öffentliches Ausschreibeverfahren wie jüngst bei den Pankower Grünen werde es aber nicht geben.

Die AfD hatte bei den Wahlen im Bezirk Pankow im vergangenen Herbst 13,3 Prozent geholt und hat damit Anspruch auf einen Stadtrat im Bezirksamt.

(ane)

 

Der Arnswalder Platz wird saniert

23.02.2017

Der Arnswalder Platz steht unter Denkmalschutz, der nördliche Teil soll bald saniert werden. Zur Vorbereitung der Sanierungsarbeiten wird das Straßen- und Grünflächenamt dort Ende Februar Gehölz roden. Saniert werden sollen sowohl die Wege als auch die Gehölz- und Rasenflächen und die Klinkermauern. Die Sanierung ist von Juni bis Oktober 2017 geplant. Während dieser Zeit kann der Platz nur eingeschränkt genutzt werden. Die Spielplätze sind nicht von der Sanierung betroffen. Für die Sanierung stehen 430.000 Euro zur Verfügung.

Alle Infos hat das Bezirksamt.

Rebschnitt im Volkspark Prenzlauer Berg

23.02.2017

Am 4. März werden im Volkspark Prenzlauer Berg die Weinstöcke geschnitten. Der Rebschnitt ist die wichtigste Winterarbeit im Weinbau und erfolgt während der Vegetationsruhe. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen und werden gebeten, eine Gartenschere mitzubringen. Der Förderverein "Weingarten Berlin" berät Hobbyweingärtner und beantwortet Fragen zum Berliner Wein. Beginn des Rebschnitts ist um 10.30 Uhr.

Alle weitern Informationen hat das Bezirksamt.

Senat beschließt Grenzverschiebung am Mauerpark

23.02.2017

Der Senat hat am 21. Februar die Verschiebung der Bezirksgrenzen zwischen Pankow und Mitte auf dem Gebiet des Mauerparks abgesegnet. Prenzlauer Berg wird durch die Grenzverschiebung um rund 7 Hektar größer. Die neu hinzugekommenen Gebiete bestehen aus 5 Hektar Grünflächen und 2 Hektar sogenannter Sondernutzungsfläche, zu der das Flohmarkt-Areal gehört.

Die Grenzverschiebung dient der unkomplizierteren Verwaltung und Bewirtschaftung des Gebiets. So gehört nun der gesamte Mauerpark zu Pankow, inklusive des westlichen Teils, auf dem der Park erweitert wird.

Bereits vor einem Jahr hatte die Bezirke Pankow und Mitte die Grenzverschiebung beschlossen. Durch den Senatsbeschluss ist die Gebietserweiterung nun amtlich.

Verdacht auf Vogelgrippe in Weißensee, Sperrbezirk bis Prenzlauer Berg

17.02.2017

Bei einer toten Stockente, die Mitarbeiter des Ordnungsamts am Mittwoch im Weißen See gefunden haben, ist der Verdacht auf Geflügelpest, auch Vogelgrippe genannt, festgestellt worden. Das Bezirksamt hat deshalb im Radius von drei Kilometern um den Fundort einen Sperrbezirk eingerichtet. Gehaltene Vögel und ihre Eier, die sich in diesem Umkreis befinden, dürfen 21 Tage lang nicht aus dem Sperrbezirk gebracht werden. Außerdem dürfen Hunde und Katzen, die in diesem Bereich gehalten werden, nicht frei herumlaufen, sonst droht Bußgeld.

Der Sperrbezirk reicht im Osten bist zur Kreuzung Danziger Straße und Landsberger Allee und im Westen bis zum nördlichen Ende der Schönhauser Allee und betrifft damit auch Teile von Prenzlauer Berg. Das Bezirksamt bittet die Bevölkerung, alle tot aufgefunden Wasservögel und bei mehreren toten Tieren auch andere Vogelarten zu melden. Alle Informationen gibt es hier.

Prenzlauer Berg ist Paketsieger

09.02.2017

Laut einer Studie des Paketdienstes Hermes werden in Prenzlauer Berg im Berliner Vergleich mit Abstand die meisten Pakete und Päckchen bestellt. Im Paketradar hat das Unternehmen alle Sendungen zwischen November 2015 und Oktober 2016 untersucht. Das Ergebnis: Prenzlauer Berg steht mit 446.379 Sendungen in diesem Jahreszeitraum unangefochten an der Berliner Spitze. Den zweiten Platz belegt Friedrichshain mit 412.283 Paketen.

 

Alle genauen Ergebnisse stehen im Paketradar.

Baumschnitt in der Pappelallee

09.02.2017

In der Pappelalle werden die Pappeln geschnitten: Am 8. und 9. Februar wurden vier Bäume um ein Drittel zurückgeschnitten. Grund für den Rückschnitt ist die Wahung der Verkehrssicherheit, die durch die zu weit ausgewachsenen Pappeln gefährdet werden kann, so das Bezirksamt. Wer es ganz präzise liebt: Geschnitten wurden die Bäume mit den Nummern 78/3, 64/2, 36/1 und 56/1.

Empfehlung

Geschichte Prenzlauer Berg
Geschichte Prenzlauer Berg

Dossier | 42 Artikel

Auszeichnung / Presserat

Folge uns!