Google+

Alltag

Blaulicht Polizei Symbolbild

Alltag | Polizei

Zeugen von versuchten Vergewaltigungen gesucht

08.01.2016 | Redaktion der Prenzlauer Berg Nachrichten

Ein Mann hat mehrere versuchte Vergewaltigungen gestanden, unter anderem am Neujahrsmorgen in Prenzlauer Berg. Die Polizei sucht nun nach Zeugen und möglichen weiteren Opfern.

Ein 33-Jähriger hat gestanden, drei Frauen bis in ihre Wohnhäuser verfolgt und sie dann sexuell bedrängt zu haben. Unter anderem sei es zu einer versuchten Vergewaltigung am Neujahrsmorgen in einem Treppenhaus in Prenzlauer Berg gekommen, wie die Polizei mitteilte. Zwei weitere Taten habe der Mann für den 1. November und den 25. Dezember 2015 eingeräumt. Inzwischen sitzt er in Untersuchungshaft.

Auf die Spur kamen die Ermittler dem Mann am Mittwochnachmittag und nahmen ihn in seiner Wohnung fest. Seine Taten konzentrieren sich den Angaben zufolge vor allem auf Prenzlauer Berg.

Weil es wahrscheinlich ist, dass es weitere Opfer gibt, sucht die Polizei nun nach Zeugen und möglichen Opfern. Hier der Worlaut der Suchmeldung:

"In diesem Zusammenhang fragen die Ermittler des Fachkommissariats, ob es weitere Frauen gibt, die vor dem Jahreswechsel von einem Mann verfolgt und sexuell motiviert bedrängt bzw. überfallen worden waren und den Übergriff bisher nicht angezeigt haben. In den bekannten Fällen sind die späteren Opfer dem Täter zuvor in der Öffentlichkeit aufgefallen. Von dort ist er ihnen in die Wohnhäuser gefolgt. Die Taten konzentrierten sich vornehmlich auf Prenzlauer Berg."

 

Hinweise und Anzeigen nimmt das Landeskriminalamt 134 in Berlin-Tiergarten in der Keithstraße 30 unter der Telefonnummer (030) 4664-913402 oder per Mail: lka134@polizei.berlin.de entgegen.

 

 

Wir sind eine werbefreie Mitgliederzeitung. Unsere (zahlenden) Mitglieder machen unsere Arbeit überhaupt erst möglich. Bitte werdet jetzt Mitglied und unterstützt uns: Hier geht es lang! Vielen Dank!

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.

Unsere Wochenpost

Artikel-Empfehlung

Sorgenkind Notunterkunft

Auszeichnung / Presserat

Folgen Sie uns!