Google+

Alltag

Kopenhagener Straße 13

Alltag | Wochenpost

Bauruine und neuer AfD-Kandidat

19.03.2017 | Redaktion der Prenzlauer Berg Nachrichten

Eine totgeglaubte Altbauruine darf auf einen zweiten Frühling hoffen und die Pankower AfD hat einen neuen Kandidaten für den Stadtratsposten. Außerdem handelt diese Wochenpost von einem neuen Kiez-Treff, verzweifelten Sportvereinen und: von Käsekuchen.

Liebe Mitglieder!

Totsaniertes dauert länger - so oder so ähnlich könnte das Motto für die ewige Bauruine in der Kopenhagener Straße 13 lauten. Immer wieder haben uns Leserfragen und Gerüchte zu dem ranzigen Gebäude erreicht, an dem sich schon seit einer Ewigkeit nichts mehr getan hat. Also haben wir nachgeforscht. Das Ergebnis hat uns selbst überrascht:

Thema der Woche: Hoffnung für eine Bauruine


Und was ist sonst los in Prenzlauer Berg?


***
  • Schon sechs Mal hat ein vermutlicher Serientäter in Prenzlauer Berg und Friedrichshain vom Fahrrad aus Frauen mit Säure angegriffen, zuletzt in der Nacht zum Dienstag. Die Abendschau vom rbb hat die bisherigen Geschehnisse in einem Videobeitrag zusammengefasst.
  • Warum ist der Helmholtzkiez der Beste? Laut diesem Text von QIEZ, weil man so gut mit dem Laptop im Café arbeiten kann und: Weil es hier "zauberschöne Altbauwohnungen en masse" gibt! Das kommt jetzt nicht nur uns komisch vor, oder?
  • Dass der Suhrkamp-Verlag aus der Pappelallee wegzieht, ist schon länger bekannt. Ab April soll das neue Domizil am Rosa-Luxemburg-Platz gebaut werden, in das suhrkamp 2019 einziehen will, berichtet rbb24.

Kriminelles und Unschönes aus dem Kiez:
  • Den erneuten Säureangriff haben wir bereits erwähnt. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können.
  • Ein bewaffneter Mann hat am Montagmorgen auf einem Parkplatz in der Prenzlauer Allee einen 37-Jährigen überfallen und ihn gezwungen, sein Portemonnaie, Handy und Fahrzeug herauszugeben.
  • Am frühen Dienstagmorgen haben zwei Zivilpolizisten den Einbruch in ein Café in der Stargarder Straße beobachtet. Einer der Beamten kletterte dem Einbrecher hinterher und konnte den 23-Jährigen im Tresenbereich festnehmen. Ein 22-jähriger Komplize konnte ebenfalls gefasst werden.
Diese Berliner Themen sind wichtig für uns:
Neu in Prenzlauer Berg...

...ist eine Konditorei, in der es ausschließlich Käsetorte gibt! Über 40 Sorten des quarkigen Gebäcks bietet das Dreikäsehoch in der Kollwitzstraße seit Dienstag an. Was wohl die Mitarbeiter sagen? "Was darf's denn sein: Käse-, Käse- oder Käsetorte?"
(Foto: Konditorei Neuendorff)

 
Termine und Tipps:

Das habt Ihr vielleicht verpasst:

Unser Zitat der Woche:
  • Nein, Häuser sollten sich schon selbst tragen, in Berlin und überall sonst auf der Welt auch.“
Das sagt Architekt Stephan Thiele auf die Frage, ob die Altbauruine in der Kopenhagener Straße 13 von seinem daneben liegenden Neubau gestützt werden muss.

Und ich hole mir jetzt erstmal ein Stück Käsetorte aus dem neuen Laden in der Kollwitzstraße. Wer weiß, vielleicht gibt es eine ausgefallene Sorte mit Chiasamen, Gojibeeren und Räuchertofu - natürlich vegan!

Guten Appetit und ein wundervolles Wochenende wünscht Euch

Eure Kristina Auer & die ganze Redaktion

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel.

Unsere Wochenpost

Auszeichnung / Presserat

Folgen Sie uns!