Google+

Dossier

Umweltbibliothek Stasi

25 Jahre Mauerfall

16.10.2014

2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal, die Wende liegt damit eine Generation zurück. Dock kaum irgendwo sonst wie in Prenzlauer Berg ist die Teilung noch so spürbar. Wir haben unter anderem 5 Prenzlauer Berger getroffen und ihre Geschichte - vor allem nach der Wende - aufgeschrieben.

Artikel

Alltag | 25 Jahre Mauerfall

Von Dien Bien Phu bis Thälmann-Park

03.11.2014 | Juliane Wiedemeier

1953 wurde Günter Wehner von Wilhelm Pieck persönlich in die SED gebeten. Später war er Geschichtslehrer, Armeenlenker und Macher des Traditionskabinetts im Ernst-Thälmann-Park. Mit dem Mauerfall kam die Frührente; als Historiker ist er ...  weiterlesen

Alltag | 25 Jahre Mauerfall

Der einreisende Reporter

29.10.2014 | Juliane Wiedemeier

Illegale Dreharbeiten und Filme als Schmugglerware, das gehörte für Holger Kulick als ZDF-Reporter in Ost-Berlin zum Alltag. Damals brachte er den langsamen Zerfall der DDR in die Wohnzimmer in Ost und West. Heute ...  weiterlesen

Alltag | 25 Jahre Mauerfall

Einziger Ausweg Stasi-Knast

22.10.2014 | Thomas Trappe

Reinhard Fuhrmann saß als "Republikflüchtling" in der Haftanstalt Hohenschönhausen. Es war sein Ticket in den Westen. Die Wende erlebte er trotzdem in Prenzlauer Berg.  weiterlesen

Alltag | 25 Jahre Mauerfall

Hiergeblieben

16.10.2014 | Thomas Trappe | 4 Kommentare

Manfred Kristen war zur Wende Grenzpolizist in Prenzlauer Berg, am 9. November stand er in Uniform auf der Bornholmer Brücke. Nur einmal war er seitdem im ehemaligen West-Berlin. Teil zwei unserer Serie zum ...  weiterlesen

25 Jahre Mauerfall

Gegen den Strom

08.10.2014 | Juliane Wiedemeier

Mit zwölf Jahren beschloss Tim Eisenlohr, aus den Thälmann-Pionieren auszutreten, mit vierzehn wurde er von der Stasi verhaftet: Über eine Jugend in der Opposition und ein Jetzt unter Islandpferden.  weiterlesen

Alltag | 25 Jahre Mauerfall

Was bleibt

08.10.2014 | Thomas Trappe

Der Mauerfall jährt sich zum 25. Mal. Die Wende liegt damit eine Generation zurück. Dock kaum irgendwo sonst wie in Prenzlauer Berg ist die Teilung noch so spürbar.  weiterlesen

Kultur

Mythos, Spitzel, arme Sau

01.10.2014 | Juliane Wiedemeier

Sascha Anderson stand in der 1980ern im Zentrum der Prenzlauer Berger Kulturszene. Nach dem Mauerfall kam raus, dass er sie auch an die Stasi verraten hatte. Jetzt erzählt ein Dokumentarfilm seine Geschichte. (Aktuell ...  weiterlesen

Feuilleton

Migranten aus einem anderen Land

24.09.2014 | Brigitte Preissler

In einer berührenden Porträtsammlung erzählt der Prenzlauer Berger Journalist Markus Decker von rund zwei Millionen Westdeutschen, die nach der Wende ihr Glück im Osten suchten.  weiterlesen

Alltag

Der ewige Kiezverein

05.09.2014 | Thomas Trappe

Der SV Empor wird morgen 65. Zu DDR-Zeiten feierten Sportler hier große Erfolge. Die größte Herausforderung war es aber, die Wende zu überstehen.  weiterlesen